Vergebung

Nicht nur anderen Menschen sollte man vergeben, wenn sie einem eine Verletzung zugefügt haben – egal ob seelisch oder körperlich. Auch sich Selbst sollte man vergeben können, wenn man sich jemand anderem gegenüber verletzend verhalten hat.

Wir alle machen Fehler oder verletzen andere Menschen, bewusst oder unbewusst. Diese Verletzungen können kleine oder große Wunden hinterlassen. Wie groß ein Fehler war, liegt immer auch an der Perspektive, aus der man im Nachhinein draufschaut. Am besten merkt man die ‚Größe‘ für sich persönlich am eigenen Gefühl. Und dieses Gefühl möchte und sollte ausreichend beachtet und gefühlt werden. Aber um den eigenen Weg im Anschluss weitergehen zu können, muss man gemachte Fehler oder verbliebene Verletzungen irgendwann ‚loslassen‘ und dies ist nur möglich, wenn man derjenigen Person, die einem die Verletzung hinzugefügt hat, vergibt. Und dies kann wie ich bereits schrieb, eine andere Person betreffen oder aber auch bedeuten, sich Selbst etwas zu vergeben.

Nur ohne das Vergeben der Verletzung, die man sich oder anderen zugefügt hat, kann man sich nicht davon erholen und seinen weiteren Lebensweg nicht mit der Stärke weitergehen, die in einem schlummert.

Vergebung heißt nicht, dass man ein bestimmtes Verhalten gut heißt oder es hierdurch legitimieren möchte oder es dadurch gar entschuldigen möchte. Es bedeutet lediglich, dass man es bewusst loslässt und es gehen kann und auch soll, damit man sich erholen kann und die hinterbliebene Wunde heilen kann.

Und ich meine damit auch nicht zwingend, dass man es Demjenigen mitteilt, dass man ihm oder ihr vergibt. Das kann auch ganz stillschweigend passieren, ohne dass die betreffende Person davon überhaupt etwas mitbekommt. Primär tut man sich Selbst einen sehr großen Gefallen, wenn man sich und/oder anderen Menschen vergeben kann. Man tut es für sich selbst, nicht für den Anderen! Und auch wenn die Wunden, die manche Menschen, Verhaltensweisen oder Erinnerungen hinterlassen teilweise lange benötigen um zu heilen, ist Vergebung der erste und notwendige Schritt.

Eure Sophie von PsychInfos 🖤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s